Standbild des Fürstbischofs Franz Ludwig von Erthal, 1865, in Bamberg

Wie es zum Standbild kam

Seit Januar 1863 hatte König Ludwig I. von Bayern die Idee für ein Standbild zu Ehren des Fürstbischof Franz Ludwig von Erthal. Dazu wies er seinen Hofsekretär Hofrat von Hüther an, sich im Magistrat in Bamberg nach einem authentischen Gemälde Erthals zu erkundigen. Im Juni 1863 kam dann der Vertrag mit Bildhauer Max von Widnmann nach Vorverhandlungen mit Leo von Klenze zustande. Widnmann sollte das Modell spätestens bis zum 1. Juni 1864 in der Erzgießerei abliefern. Der Preis des Modells belief sich auf 1500 Gulden.

Das Erthal-Standbild wurde 1863 von Widnmann entworfen und modelliert und 1864/65 von Ferdinand von Miller in dessen Erzgießerei gegossen. Der Auftraggeber – seine Majestät der König – verlangte, dass das Standbild bis Mai 1865 fertig gestellt sein solle. Da auch die Vollendung des Unterbaus und des Postaments aus fein polierten Syenit noch anstand, setzte Ludwig den 29. Mai 1865 als Enthüllungsdatum fest. Dieses Datum war von Bedeutung: Am 29. Mai 1787 legte Franz Ludwig von Erthals den Grundstein für sein aus Privatmitteln gebautes Krankenhaus in Bamberg.

Und so kam es auch: Die feierliche Enthüllung des Erzstandbilds auf einem Sockel aus Syenit fand dann am 29.5.1865 statt. Insgesamt beliefen sich die Kosten auf rund 14.100 Gulden. Der Schenkungsurkunde vom 18. Mai 1865 ist zu entnehmen, dass das Denkmal der Stadt Bamberg überlassen wurde – ein großzügiges Geschenk des Königs.

Standort heute

Im 20. Jahrhundert abgebaut, lagerte das Standbild über mehrere Jahre ein. Erst 1957 wurde es dann in der Herzog-Max-Straße wieder aufgestellt. Seit 1984 steht es in der Pödeldorfer Straße. Der ursprüngliche Syenitsockel wurde 1957 durch einen Muschelkalksockel ersetzt.

Wer war Franz Ludwig von Erthal?

Franz Ludwig Freiherr von Erthal – geboren am 16. September 1730 in Lohr am Main;  gestorben am 14. Februar 1795 in Würzburg – war Fürstbischof von Würzburg und Bamberg. Er entstammte dem Geschlecht derer von und zu Erthal.

Steckbrief

Fürstbischof Franz Ludwig von Erthal – Standbild

Ursprünglich enthüllt: 29. Mai 1865 am Karolinenplatz östlich des Bamberger Doms, 1936 entfernt
Jetziger Standort: Pödeldorfer Straße, Bamberg, seit 1984
Auftraggeber: König Ludwig I. von Bayern
Standbild/Material: Bronze
Sockel/Material ursprünglich: Syenit
Sockel/Material jetzt: Muschelkalk

Steckbrief

Bozzetto für das Denkmal Fürstbischof Franz Ludwig von Erthal

Datierung: 1863
Jetziger Standort: Bayerisches Nationalmuseum, München
Inv.-Nr.: 2009/152
Material: Gips/ bronziert/überstrichen
Gesamtmaße: 50 cm hoch, 23 cm breit, 21,5 cm tief
Gewicht: 500 g