Jakob von Bauer-Denkmal am Münchner Flaucher, 1861, Isarauen

In den Jahren ab 1839 begann man in München, die Isar zu regulieren und zu begradigen. Ihrem Verlauf folgend, baute man nun Straßen. Unter dem damaligen 1. Bürgermeister von München, Jakob von Bauer, entstand so die erste Münchner Stadtgärtnerei und er ordnete in diesem Zuge auch das Bauen der Flaucher-Anlagen an. Zu seinen Ehren und zum Gedenken an die Schaffung der Grünanlagen wurde nördlich der heutigen Brudermühlbrücke dieses Denkmal errichtet.

Die Büste Bauers stammt von Max von Widnmann, der sie 1855 im Auftrag des Königs Ludwig I. von Bayern modellierte, so ist es auch Widnmanns Erinnerungen zu entnehmen. Diese Büste war ursprünglich für das Grabmal Jakob von Bauers auf dem Alten Südfriedhof bestimmt. Dieses Grabdenkmal wurde dann im Zweiten Weltkrieg komplett zerstört. Die feierliche Enthüllung des Jakob von Bauer-Denkmals – als Gründer dieser Anlagen – konnte am 16. Oktober 1861 mit einem neuen Abguß der Widnmann'schen Bauer-Büste stattfinden. Ob das gesamte Denkmal von Max von Widnmann enworfen wurde, bleibt dabei unklar. Es ist aber eher unwahrscheinlich, da sein Name in den vorhandenen Dokumenten nicht auftaucht.

Die Büste ist aus Zink gegossen, „Kunstzinkgießerei München“ lautet die Inschrift direkt am Denkmal, inzwischen leider nicht mehr gut lesbar. Der Sockel des Denkmals ist aus Sandstein gefertigt.

Heute befindet sich die Original-Gipsbüste im Depot des Stadtmuseums München. Das gesamte Denkmal wurde 1989 Stück für Stück restauriert, da es in einem sehr schlechten Zustand war. Nur das Wappen, das sich im Mittelfeld unter der Büste befand, wurde nicht wieder hergestellt.

Etwas Besonderes

Dieses Denkmal ist nicht nur das früheste Bürgermeister-Monument einer Residenzstadt im deutschen Sprachraum, es ist auch erwähnenswert, dass es sich damals weit außerhalb der Stadtgrenzen befand. So wurde vor über 170 Jahren in München der erste kommunale Landschaftspark geplant und umgesetzt.

_________________________________________________

Steckbrief

_________________________________________________

Jakob von Bauer

Büste für Grabmal Bauers: 1854/55
Standort: Alter Südfriedhof, im Zweiten Weltkrieg zerstört
Auftraggeber: König Ludwig I. von Bayern
Feierliche Enthüllung des Denkmals:
16.10.1861
Standort: Isarauen, Flaucher
Sockel: Sandstein
Büste/Material: Zinkguss der Kunstzinkgießerei München
Original-Büste: im Depot des Stadtmuseums, München
Dep. Inv. Nr. 99/1
Gewicht: ca. 20 kg
Inschrift: „dem Gründer | dieser aus | Gemeindemitteln | hergestellten Anlagen | Bürgermeister | Jakob von Bauer | zum Andenken | gewidmet von seinen | Freunden“ (Vorderseite), „Max Widmann fec. | München 1854“ (an der Büste), „Kunstzinkgießerei München“ (am Denkmal)